We do Plotter.. and GEEK!

Vor über einem Jahr hab ich beschlossen, dass ich ein Hobbyschneidplotterdingsi brauche.
Wenn man sieht, was die Damen und Herren in der Näh-Blogger-Welt so damit anstellen, kommt dieser Wunsch recht schnell auf – vor allem, wenn man alternativ keine Stickmaschine haben möchte und dazu auch noch ungern appliziert.
Und auch auf die Gefahr hin, dass das Ding nur herumsteht und zustaubt, hab ich mir dann einfach die kleinste Version von Silhouette gekauft. 😁
Und ich liebe ihn! Wirklich!
Ich finde ihn super für die Geburtstagsshirts der Minimenschen oder um eben mal schnell ein gekauftes Shirt als Geschenk zu pimpen. Als Last-Minute-Geschenk-Improvisationstalent ist man da wirklich sehr dankbar. 😜
Außerdem lässt sich damit sehr viel Kram für das Zuhause gestalten oder aufhübschen. So wie neulich erst hier.

Aber heute mag ich euch eigentlich was anderes zeigen. Vermutlich kennt ihr alle diese kitschigen „In this House“ Wandtattoos. Gerne auch auf Deutsch – aber nicht weniger kitschig. Als ich neulich im Netz über eine Geek-Version davon gestolpert bin, hab ich mich allerdings spontan verliebt. Und drei Sekunden später war klar: genau das fehlt in unserem Hausflur!
Also sucht man sich so durch die Schilder und Schriftzüge und stellt dann fest: zu teuer, zu groß, zu klein, zu viereckig, nicht die richtige Farbe, ach das geht – aber da fehlt der eine Spruch.. Und was bleibt am Ende?
Wand ausmessen, Leinwand im passenden Format bestellen, Folie ordern … und erstmal den Text anpassen.
Wenn man sich so durch die We do GEEK Bilder googlet, lässt sich da sicher das ein oder andere übernehmen, das zu einem passt. Bei uns war mir schnell klar: das Schild wird riesig! 😂

wedoplotter

Macht ja aber nix. Ist eben nur ne Menge Arbeit. Wenn man die Sprüche dann so beisammen und noch die passenden Schriftarten dazu gefunden hat, kann das Schneiden mit dem Plotter quasi losgehen. Um möglichst wenig Folie zu verschneiden, trennt man die Sätze am Besten voneinander und baut sich sein eigenes kleines Puzzle, an dem man sich nach dem Entgittern dann erstmal erfreuen kann. 😒
Einmal kurz auf der vorher angemalten Leinwand probelegen. Und los geht das fröhliche Geklebe.. wenn man denn noch Transferfolie im Haus hat. AHRG – Mist! Ich warte doch jetzt nicht noch 3 Tage auf Transferfolie!  😲  Jeden i-Punkt mit der Hand einzeln aufkleben is dann aber auch nix.
Da die Schriftzüge nicht allzu hoch sind, hab ich mir am Ende mit Isolierungsband geholfen. Die Plotterfolie klebt gut daran, es hinterlässt aber keine Rückstände auf ihr und es geht ohne Probleme von der bemalten Leinwand wieder ab. Geiler Scheiß!

wedogeek1

Dann noch schnell und völlig unnützerweise die Mitte jeder Kante markieren und schon kann geklebt werden.. schief natürlich. ^^  Aber man kann auch unmöglich von mir erwarten, dass ich gerade klebe, wenn ich schon grundsätzlich schief schreibe, wenn die Blätter keine Linien haben. 😄 Und aus lauter Panik, dass der Platz am Ende nicht reicht, habe ich selbstverständlich auch noch weniger Abstände gelassen als notwendig. Somit blieb am Ende noch SO viel Platz frei, dass ich mir vier weitere Zeilen ausgedacht und dazwischen geschmuggelt habe!

Macht aber nix. Wir lieben es! Und ich freu mich jedesmal, wenn ich daran vorbei gehe.  ❤

wedogeek

Das nächste Mal gibt es wieder was Genähtes. 😉
Oh, und bevor ich es vergesse, werf ich unser Schildchen mal noch zur Plotterliebe rüber.

Und vielleicht schaff ich es auch irgendwann mal das Layout zu ändern.. we’ll see.

4 Gedanken zu „We do Plotter.. and GEEK!

  1. Das Isolierungsband war der Ersatz für die Transferfolie.
    Bei Vinylfolien ist die Klebeseite beim Schneiden unten – nach dem Schneiden hat man also quasi normale Aufkleber, die auf ner Folie kleben. Wenn man also nicht jeden Buchstaben der Vinylfolie einzeln abpuhlen und neu aufkleben möchte, legt man eigentlich eine Transferfolie auf die schöne Seite des Plotts, so dass er daran kleben bleibt und platziert ihn damit dann erst auf dem eigentlichen Ziel. Hauptsächlich damit nichts verrutscht – aber auch weil es sonst ziemlich lästig ist bei kleinen Sachen. ^^

    Bei Bügelfolien z.B. ist es umgekehrt. Da ist die Seite mit der Haftung beim Schneiden oben und die durchsichtige Folie darunter ist quasi schon die Transferfolie zum Übertragen. Deshalb schneidet man die auch spiegelverkehrt zu. :)

  2. Ich finde das soooooo großartig! Mir gefällt Deine Version auch viel besser als die, die man im Internet sieht. Schon allein wegen der Star Trek, Sherlock und BSG-Referenzen. <3

    LLAP

    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.